TSV Zaisenhausen - SV Eichelberg 2:0 (1:0)

Eingesetzte Spieler: Markus Zorn - Sven Holzwarth, Christopher Boppel, Jan Hettmannsperger Jonas Greßler - Roman Baumgärtner, Kevin Hockenberger, Luis Barbosa, Martin Schwarz, - Thomas Pospiech, Filipe Dos Santos - Chris Baumgartner (f. Luis Barbosa), Alexander Kempf (f. Filipe Dos Santos), Tiago Sousa (f. Kevin Hockenberger), Dennis Fonseca (n. eingesetzt)

Nach einer völlig unbefriedigenden Vorbereitung (schwache Trainingsbeteiligung, Absage von 2 Trainingsspielen durch die vorgesehenen Gegner, Verletzungsausfällen) war man schon mit gemischten Gefühlen zum ersten Verbandsspiel des Jahres 2017 nach Zaisenhausen gefahren. Von der Tabellensituation her und aufgrund des Vorrundenspiels durfte man zwar auf einen positiven Ausgang hoffen, aber bekanntlich stirbt nur die Hoffnung zuletzt. Schnell wurde den zahlreichen mitgereisten Eichelberger Fans vor Augen gehalten, dass wir an diesem Sonntagnachmittag wohl nicht als Sieger den Platz verlassen würden. Teilweise träge und behäbig agierend, dazu im Defensivverhalten "vogelwild" verloren wir die Partie völlig zurecht mit 0:2. Eine wirkliche Torchance der Eichelberger, resultierend aus einem Freistoß von Christopher Boppel, hatte der Berichterstatter über die 90 Minuten notiert. Dagegen standen eine Vielzahl von wirklichen Großchancen der Einheimischen, die teilweise durch unseren überragenden Torwart Markus Zorn zunichte gemacht oder von den Gastgebern kläglich vergeben wurden. Dazu kam noch die gelb/rote Karte für Chris Baumgartner nach einer Rangelei. Also - ein völlig gebrauchter Sonntagnachmittag.

Das einzig gute daran - eigentlich kanns nur besser werden!

Unsere Reservemannschaft mußten wir aufgrund der derzeitigen Personalsituation vom Spielbetrieb abmelden!

 


Spielberichte.pdf




Spielberichte

 

SV Eichelberg - TSV Eichtersheim 2:3 (1:2) Res.: 3:1

 

Eingesetzte Spieler: Michael - Roman, Sven, Kevin, Christopher (Clils)- Danny, Bruno, Jan, Martin, Chris - Pierre - Thomas (Possi), Luis, Jonas - Ruben, Ricco/ETW (nicht eingesetzt)

 

BLAMABLE VORSTELLUNG

 

Nach Spieleende war der Frust so groß, dass ich eigentlich Garnichts schreiben wollte - aber das wäre ja auch keine Lösung - Stillschweigen bei Erfolgslosigkeit!

 

Für den Außenstehenden schwer vorstellbar, was unsere Mannschaft am gestrigen Sonntag auf dem heimischen Sportgelände ablieferte - einfach nur ärgerlich, blamabel, indiskutabel.

Es geht hier nicht darum, dass man gegen den bisherigen Vorletzten zurecht verloren hat, alle Mannschaften in der B-Liga können kicken und auch Tore schießen, aber der Gesamtauftritt unserer Jungs wirft da schon einige Fragen auf. Fußball kann man bis zu einem gewissen Maß erlernen/üben, wie gut, kommt auf das jeweilige Talent an. Der Rest ist Einstellung und Verhalten auf dem Platz und dafür ist jeder selbst oder die Gruppe/Mannschaft untereinander verantwortlich. Selten kommt es zu einem "Kollektiv-Black-Out" wie in der Partie gegen Eichtersheim. Wenn man dabei nämlich den Gegner gnadenlos unterschätzt, dazu die ureigensten Aufgaben im Fußball wie Einsatz, Kampf und Wille "ad acta" legt, dann kommt es zwangsläufig zu einem solchen Ergebnis.

Den Gästen gelangen drei Tore, wobei diese dadurch resultierten, dass die Jungs des SVE offensichtlich ihr gesamtes Defensivverhalten in der Kabine vergessen hatten, der Gegner also ungestört die Bälle annehmen durfte und so "ungehindert" zu seinen Treffern kam. Während des gesamten Spielverlaufs lagen die Gäste immer in Führung. Da ist es bei einem schnellen 0:2 Rückstand natürlich schwer, zurück zu kommen, aber es wäre, nicht nur meiner Ansicht nach, während des Spiels mit den o.a. "Charaktereigenschaften" möglich gewesen.

Geklappt hat´ s nicht (????), da nach dem Anschlusstreffer von Jan durch einen Freistoß noch vor der Pause, auch im Spielhälfte Zwei alle fußballerischen Tugenden ausblieben. So durfte Spielertrainer Kampen vom TSV Eichtersheim die Führung wieder auf 2 Tore ausbauen und auch der Anschlusstreffer von Danny Baumgartner setzte keine weiteren Impulse.

Die Niederlage bedeutet damit einen Mittelfeldplatz in der Tabelle - offensichtlich gehören wir halt dorthin! Der Grund ist aber nicht das fußballerische Können - und das ist einfach ernüchternd!

 

SV Hilsbach - SV Eichelberg 2:1 n.V. (0:0/1:1)

Eingesetzte Spieler: Dennis - Jonas, Sven, Jan, Christopher - Roman, Martin, Daniel (Gonzo), Chris - Thomas (Possi), Danny - Pierre, Bruno, Ruben, Diogo

AUSGESCHIEDEN - ENDSTATION HILSBACH

Nachdem wir vor 4 Wochen in der 2. Pokalrunde überraschend den letztjährigen Kreispokalsieger aus Waibstadt bezwungen hatten, bescherte uns die Auslosung nicht nur den von Papier her angenehmsten Gegner (neben den bekannt starken Gemmingern und uns war Hilsbach als A-Liga Absteiger der 3. B-Ligist im Achtelfinale) - nein uns wurde bei den Hilsbacher Katzen auch noch ein "Derby" geschenkt mit der Zugabe, dass unserer "ehemaliger Trainer" -Joachim Abele- inzwischen dort als Übungsleiter tätig ist. Eigentlich Motivation genug!!!

Der erwartete "Pokalfight" bzw. ein "hitziges Gefecht", wovon man im Vorfeld träumen durfte, wurde es nicht. Dazu war die Partie trotz Verlängerung und Nachspielzeit zu emotionslos und niveauarm. Gerade in der 1. Hälfte - ein miserabler Kick. Hilsbach hatte offensichtlich nicht die nötigen Mittel und wir? Nur lange Bälle, schlampige Zuspiele, keine Spielverlagerung........

Keine großen Chancen in der 1. Hälfte, Halbzeitstand 0:0!

Auch draußen auf den Rängen - Totenstille - keine Stimmung, keine Meinungsverschiedeneinheiten zwischen den Fans - nothing, nada....

Drei Auswechslungen als taktische Maßnahme (Abele wechselte seine gesamte Offensivabteilung zu Beginn der 2. Halbzeit) konnten wir nicht schnell genug verarbeiten und Hilsbachs Manuel Dietz nutzte gleich eine Unsicherheit in der Abwehr zur Führung seiner Mannschaft aus. Mit den Einwechslungen von Bruno und Pierre konnte dann unser Spiel nach vorne belebt werden, doch taten wir uns nach wie vor sehr schwer, die neuen Offensivkräfte der Gastgeber zu kontrollieren. Davon zeugen insgesamt 4 Alutreffer, welche wir während der gesamten Spielzeit "einstecken" mussten.

Trotzdem gelang es den Jungs nach vorne einige Akzente zu setzen. Pierre konnte Mitte der 2. Hälfte eine tolle Vorarbeit über die linke Seite nach innen legen und Sven aus kurzer Distanz zum Ausgleich einschießen. Trotz der Alutreffer der Gastgeber hatte man auch in der restlichen Spielzeit und in der Verlängerung nicht den Eindruck es passiert noch was Entscheidendes. Das Elfmeterschießen rückte gedanklich näher. Es kam anders! Vielleicht der einzige Fehler des sehr souverän leitenden Schiris besiegelte schließlich das Pokalaus. Bei einem Konter der Hilsbacher stand Manuel Dietz "klar im Abseits", nahm das Geschenk zum Siegtreffer kurz vor Schluß an und schoss zum 2:1 ein.

Letztendlich, insbesondere aufgrund der beschriebenen 4 Alutreffer, war der Sieg der Hilsbacher wahrscheinlich verdient - vielleicht wollten Sie es auch ein "bisschen mehr" als wir.

 

TSV Ittlingen - SV Eichelberg 0:0 Res.: 0:2

Eingesetzte Spieler: Dennis - Roman, Sven, Kevin, Christopher (Clils)- Danny, Bruno, Jan, Chris - Thomas (Possi), Pierre - Jonas, Ruben, Luis - nicht eingesetzt: Diogo

ZWEITE NULLNUMMER IN FOLGE

Es gibt torlosen Unentschieden, wie zuletzt in Reichartshausen, die mehr in die Rubrik "Punktgewinn" fallen und es gibt "Nullnummern", die genau das sind, was sie auch aussagen!

So würde ich die Partie in Ittlingen beschreiben. Spielerisch dem Gegner weit überlegen - im Abschluss aber viel zu kompliziert und umständlich um das Runde ins Eckige zu befördern. Einfach zum in den Ars... beißen in einem solchen Spiel nicht als Sieger vom Platz zu gehen. Die völlig harmlosen (von Hohmann/Rehse hätte ich eigentlich mehr erwartet), und ohne erkennbare Spielstruktur auftretenden Ittlinger, dürfen sich wegen des Ergebnisses die Hände reiben über einen "gewonnen" Punkt - unverdient, aber das zählt ja im Fußball bekanntlich nicht. Eine ganz starke Partie lieferte diesmal Christopher Boppel ab - so habe ich ihn noch nie gesehen - gefühlt verlor er keinen Zweikampf, im Voraus gut Spielsituationen eingeschätzt und auch sonst ein Vorbild an Einsatz. Super!

 

TSV Reichartshausen - SV Eichelberg 0:0

Eingesetzte Spieler: Dennis - Roman, Sven, Jan, Christopher - Martin, Bruno - Chris, Diogo, Danny - Pierre - Thomas (Possi) - nicht eingesetzt: Ruben, Daniel (Gonzo), Jonas

FLUTLICHTSPIEL OHNE TORERFOLG

Wer jetzt denkt -langweilig, öde, taktisch geprägt.........

Nein, nein, so war es am Freitagabend in Reichartshausen ganz bestimmt nicht. Man kennt´s aus dem Fernsehen (hauptsächlich von den Begegnungen auf dem Lauterner Betze) - solche Spiele haben einen besonderen Reiz, die in Reichartshausen auch - auch ohne die nötigen Tore, welche ja den Fußball bekanntlich ausmachen. Es war spannend bis zum Schluss, denn jede der Mannschaften hatte die Möglichkeit zum Sieg. Vielleicht fielen auch keine Tore, weil der junge, über die gesamte Partie sehr gut leitende Schiri aus Baiertal keine Fehler machen wollte, sich das ein oder andere Mal von "Außen" beeinflussen ließ und lieber einmal mehr als zu wenig Abseits pfiff. So gab es nur wenige, richtig 100% Chancen und letztendlich ein für die Platzherren, trotz eines glücklichen zustande gekommenen Lattentreffers, schmeichelhaftes Remis. Wir können damit leben, insbesondere wegen der enormen Leistungssteigerung im Verlauf des Spiels. Zunächst etwas verhalten, vielleicht noch beeindruckt von der Niederlage in Gemmingen, zeigten die Jungs aus Eichelberg enorm viel Potenzial und rangen dem Trainer und den Zuschauern aus Reichartshausen doch einiges an Bewunderung ab. Reichartshausens Trainer Manz meinte: "Ich kann das 0:0 gut unterschreiben" und wischte sich dabei über die Stirn. Sehr gut - Respekt verschafft - das ist toll und tut Allen gut!!!!!

Im Laufe der ersten Halbzeit fiel besonders auf, dass sich die Mannschaft von ihrer vorsichtigen Spielweise mit unnötig vielen Rückpässen und nicht ganz so aggressiven Spiel, immer mehr abwendete, den Gegner früh störte und ein gefährliches Umschaltspiel aufzog. Das gefiel allen Eichelbergern die trotz der weiten Anreise zahlreich da waren und der Mannschaft merkte man ihre Spielfreude an. Als richtig erwies sich auch die Einwechslung einer nominell zweiten Spitze kurz nach der Halbzeit, Possi kam zur Unterstützung von Pierre, was die Gastgeber doch stark beanspruchte und unter Druck setzte und zudem sehr viel Platz für die "Baumgartner - Außen" schaffte. In der wirklich "bärenstarken" zweiten Halbzeit, wo ich auch einige "richtig gute Grätschen" bewundern durfte, fehlte nur eins, Glück und ein Tor zum Sieg.

Aber vielmehr zählt für mich, dass die "Jungs" offensichtlich den Glauben an sich selbst und ihre eigenen Stärken gefunden haben - das mit den Tore schießen kommt dann von selbst!

 

SV Gemmingen - SV Eichelberg 4:2 (2:2) Res. 4:2

Mangelndes Defensivverhalten hart bestraft

Die Vorahnung des Berichterstatters in der letzten Ausgabe traf unsere Mannschaft am Sonntag in Gemmingen besonders hart. Durch die Spielesperre nach der ersten Gelb/Roten Karte der Saison und der damit verbundenen Umstellung in der Abwehr, reichte in Gemmingen eine schnelle und eigentlich beruhigende 2:0 Führung nicht aus, um einen "Big Point" zu landen. Natürlich kann man "jammern" und dem Schiri die Schuld geben. Der hatte vor den beiden letzten Treffern der Gemminger zwei Regelverstöße an unseren Spielern bzw. ein Handspiel nicht geahndet und so die Niederlage besiegelt. Schiri-Leistungen sind aber nicht zu beeinflussen und sind wir mal ehrlich, die Niederlage war verdient. Eine schnelle 2:0 Führung nicht genutzt, wieder durch eine gelb/rote Karte geschwächt, mindestens 5 weitere Alutreffer des Gegners und mehrere großartige Paraden von Dennis - macht zusammen: wir waren mit den 4 Gegentoren noch gut bedient und die Gemminger hatten sich den Sieg verdient. Die 2:0 Führung durch Pierre Hammer und Danny Baumgartner gab der Mannschaft nicht die erhoffte Sicherheit. Das am Sonntag gezeigte Defensivverhalten der gesamten Mannschaft ermöglichte den offensivstarken Gemmingern nach einer halben Stunde den Anschluss und praktisch mit dem Pausenpfiff den Ausgleich. Nach der gelb-/roten Karte gegen Kevin Schneider in Hälfte 2, konnten die Jungs dem Druck der Gastgeber nicht mehr standhalten und es fielen gegen Ende der Partie noch die Gegentreffer Nr. 3 u. 4.

Die Reserve verlor ihr 1., auf dem Platz ausgetragenes Verbandsspiel ebenfalls mit 4:2.

 

 

SV Eichelberg - TSV Zaisenhausen 5:3 (2:0)

 

Sperre nach gelb-roter Karte tut weh!

Eine typische Begegnung „Marke SV Eichelberg“ sahen die Anhänger am letzten Sonntag in der Begegnung gegen Zaisenhausen.

Nach einer roten Karte gegen den Spielertrainer aus Zaisenhausen und der damit verbundenen 2:0 Führung bereits in der 34 min., schienen unsere Jungs in den „Schwimmbadmodus“ überzugehen. Obwohl jeder weiß, dass es gegen eine Gegner mit einem Mann weniger „sauschwer“ ist, wurden alle Mahnungen missachtet und fleißig ein „völlig harmloser Gegner“ aufgebaut.

Es sprang eine torreiche Begegnung heraus, welche der SVE letztendlich doch noch verdient und souverän gewonnen hat, dem Berichtschreiber aber ein graues Haar mehr einbrachte.

Bereits in der 16 min. ging der SVE durch eine tolle Einzelleistung von Pierre Hammer mit 1:0 in Führung und beherrschte den Gegner in allen Belangen. In der bereits oben beschriebenen Szene, kam es im Strafraum der Gäste zu einem Handspiel des Spielertrainers, welches der Schiri aus Heilbronn mit einer roten Karte ahndete. Martin Schwarz erhöhte auf 2:0, was auch gleichzeitig den Halbzeitstand bedeutete.

Dass Zaisenhausen, welches in Halbzeit 1 nicht einmal auf unser Tor geschossen hatte, nach der Pause zu 3 Toren kam, sagt einiges über den eingangs erwähnten Slogan – „Mahnungen in den Wind schlagen“ aus.

Na ja, nach dem 2:1 Gegentreffer in der 65 min, ließen Martin Schwarz auf Vorlage von Thomas Pospiech und Diogo Mendes, in der 76. min ebenfalls auf Vorlage von Possi die Treffer zum 4:1 folgen. Danach machte man beim SVE defensiv Schluss und gewährten den Gästen innerhalb von 5 min. (79 u. 84 min.) die Treffer zum 4:3 Anschluss. Dass man letztendlich doch alles im Griff hatte, zeigte sich weitere 2 min später als Thomas Pospiech ein schönes Zuspiel von Diogo Mendes nutzte und den Endstand herstellte.

Als schwere Hypothek könnte sich noch die völlig unnötige gelb-rote Karte (infolge zweier Foulspiele) gegen Jan Hettmannsperger erweisen. Ab dieser Saison zieht dies nämlich eine Sperre von einem Spiel nach sich, und dies ausgerechnet gegen die starken Gemminger.

 

 

SV Eichelberg – FC Berwangen 3:2 (2:2)

Ein 3:2 Arbeitssieg verbuchte der SV Eichelberg beim Oktoberfestspiel auf heimischem Gelände gegen den FC Berwangen.

Den besseren Start hatten die Hausherren wobei Sven Holzwarth nach 13 Minuten mit einem Flachschuss die 1:0 Führung für den SVE markieren konnte. Doch die Freude über den Führungstreffer hielt nicht lange an, denn bereits 11 Minuten (24.Min.) später gelang den Gästen nach einer Unachtsamkeit in der SV-Defensive durch Boger der 1:1 Gleistand. Aber die Einheimischen hatten eine Antwort parat und gingen nach 33 Minuten durch Pierre Hammer nach Vorarbeit von Jonas Greßler mit 2:1 erneut in Front. Doch der FC Berwangen schlug aber auch zurück und markierte 120 Sekunden (35.Min.) danach mit einem Weitschuss von Kaya den 2:2 Halbzeitstand.

Nach dem Wiederanpfiff besaßen die Eichelberger mehr Spielanteile und hatten zunächst Pech als Danny Baumgartner nach ca. 50 Minuten nur die Querlatte des Gästegehäuses traf. Der Druck der Platzherren setzte sich fort, doch dauerte es bis zur 73.Minute ehe Thomas Pospiech nach einer Flanke von Pierre Hammer per Kopf das 3:2 für seine Farben erzielen konnte. Bei diesem Resultat blieb es bis zum Abpfiff des Schiris.

Reserven : Die Gäste mussten wegen Personalproblemen die Partie gegen unsere Reserve absagen.

 

SV Eichelberg - SV Grombach 3:3 (1:1) Res.: -Grombach stellt keine Manschaft-

Eingesetzte Spieler: Dennis - Jonas, Jan, Christopher (Clils)- Roman, Bruno, Martin, Chris, Sven - Pierre, Thomas (Possi) - Danny, Luis, Ruben - Kevin, Diogo, Markus Z./ETW (nicht eingesetzt)

PUNKTGEWINN - DREIMALIGER RÜCKSTAND AUFGEHOLT

Mit dem SV Grombach stellte sich meiner Einschätzung nach, eine der spielstärksten Mannschaften der Kreisliga B 1 im Burgholz vor.

Besonders die physisch robusten Offensivspieler brachten unsere Defensive das ein oder andere Mal doch stark in Verlegenheit und Oldie Riedel durfte mehrfach beweisen, dass er trotz Rückenbeschwerden noch lange nicht zum Alten Eisen gehört.

Letztendlich darf man sich gegen einen solch starken Gegner aber über das Unentschieden freuen - zumal man immer einem Rückstand nachlaufen musste.

In der 1. Hälfte gaben die Gäste Vollgas und mit großem läuferischem Einsatz wurden einige sehr gute Chancen herausgespielt. Dass wir ohne eigene Torchance nicht schon einem uneinholbaren Rückstand hinterherliefen (Schneider traf nach einem schönen Spielzug in der 23. min. lediglich zur knappen 0:1 Führung für die Gäste) lag wie bereits erwähnt, zum einen am starken Dennis und zum anderen am Unvermögen der Angreifer des SV Grombach. Dass man aber zum Toreschießen nicht zwangsläufig eine Vielzahl von Chancen braucht und auch als Torschütze spielerisch nicht unbedingt seinen besten Tag haben muss, bewies Pierre mit unserer bis dato 2. Chance und dem Ausgleich praktisch mit dem Halbzeitpfiff.

Im 2. Spielabschnitt merkte man den Gästen dann mit zunehmender Spieldauer an, dass deren "Körner" auch nicht unerschöpflich sind. Sven hatte schon kurz vor der Halbzeit taktisch umgestellt und mit einer etwas defensiveren Variante dem Team mehr Stabilität verliehen. Obwohl man den Eindruck gewinnen konnte, dass unsere Jungs, bedingt durch mehr Ballsicherheit, besser Zugriff aufs Spiel hatten, gelang den Gästen zunächst in der 53 min. die erneute Führung durch Reck. Danach merkte man den Jungs aber an, dass Sie nicht so ohne weiteres gewillt waren die Punkte ganz abzugeben und Pierre gelang dann auch in der 73 min. nach einer schönen Ballstafette der erneute Ausgleich. Gleich danach unterbrach der völlig "indisponierte" Schiri aus Bad Friedrichshall für alle etwas unverständlich die Partie wegen "Starkregens und Hagel" für ca. 15 min. Offensichtlich hatte er auch völlig die Zeit vergessen, da er sich bei den verdutzten Verantwortlichen hinsichtlich der Restspielzeit erkundigen musste. Blöd gelaufen....

Nach der unfreiwilligen Unterbrechung hatte ich nicht den Eindruck, dass wir das Spiel noch verlieren und doch gelang Hack mit einem abgefälschten Ball die erneute Führung der Grombacher. Aber mit viel Einsatz und Engagement kämpften sich unsere Jungs zurück und nach Vorlage von Pierre (auch das noch..!!!) konnte Possi 5 min. vor Schluss noch das 3:3 erzielen.

Ein vom Spielverlauf eher glückliches Unentschieden gegen einen allerdings sehr starken Gegner.

Ein Reserveteam stellt Grombach in dieser Runde nicht, weshalb die 2. Mannschaft spielfrei war.

Am nächsten Sonntag müssen wir an den "Steinsberg" reisen zu den immer wieder interessanten Paarungen mit dem FC Weiler.

Schauen wir mal....

 





© Sportverein 1946 Eichelberg e.V. 2007
Der VereinDer VorstandUnsere PartnerKontakt
Aktuelles
Grümpelturnier '17MitgliedschaftClubhausSatzungenVereinschronikSpendenFördervereinBildergalerieWeblinks
 

Sportverein 1946 Eichelberg