SV Eichelberg - FC Berwangen 2:0 (1:0)

Torschützen: 1:0 Thomas Pospiech

2:0 Filipe Gomes dos Santos

Startelf: Markus Zorn – Jonas Greßler (Luis Barbosa), Diogo Mendes, Jan Hettmannsperger, Robin Ledermann - Julian Hettmannsperger, Bruno Filipe, Christopher Boppel, Kevin Hockenberger – Thomas Pospiech, Filipe Gomes dos Santos (Danny Baumgartner) ---- Bank: Pierre Hammer u. Nuno Mendes (ETW) nicht eingesetzt

Ob der Schiedsrichter wieder heim fand?

Keinesfalls will ich meinen Bericht heute ins lächerliche ziehen und mich über Schiedsrichter Drexler aus Vaihingen lustig machen, aber leider war unser vorletztes Heimspiel gegen einen völlig ausgelaugten FC Berwangen, der gerade einmal einen einsatzfähigen Ergänzungsspieler aufbieten konnte, nicht für einen gewohnt abwechslungsreichen Bericht zum Spielgeschehen geeignet.

Aus einer Vielzahl von Chancen, im Vergleich dazu hatte Berwangen „Null komma Null Chancen“, gelangen uns lediglich zwei Treffer, aufgeteilt auf Halbzeit 1 durch „Possi“ und in Halbzeit 2 durch „Filipe“, welche letztendlich den ungefährdeten Heimsieg erbrachten. Mehr war eben nicht!

Das faszinierende am Spiel, es ging ja Gott sei Dank um nichts mehr, war tatsächlich Schiedsrichter Drexler aus Enzvaihingen. Für ihn war es offensichtlich schon eine Leistung mit handschriftlichen Aufzeichnungen den Weg ins kleine Eichelberg zu finden – ohne Navi versteht sich. Darüber, dass er anschließend mit dem Onlinespielberichtsbogen seine liebe Müh und Not hatte, kann man ja noch verstehen, aber wie er dann „ohne Navi“ das Spiel leitete, war schon spektakulär und sehenswert. Die meist aus der Ferne (manchmal hatte man den Eindruck er wollte nicht im Weg stehen und von umherfliegenden Bällen getroffen werden) und auf Verdacht getroffenen Entscheidungen lagen weit von der Beurteilungskraft beider Fanlager und Trainer auseinander. Selbst einem sonst so besonnenen Gästetrainer Karl war dessen Unmut über die Leistung des Schiedsrichters anzumerken. Aber mit sowas muß man in den unteren Gefilden der Kreisliga B eben rechnen.

Da es vermutlich bei einem besser aufgelegten Schiedsrichter zum gleichen Ergebnis (Sieg für die Heimmannschaft) gekommen wäre, lassen sich die 52,--€ Schiriauslagen leichter verschmerzen. Zu hoffen bleibt, dass Herr Drexler den zuvor mit dem Berichterstatter (Gott sei Dank bin ich ein wandelndes Navi) nochmals ausführlich besprochenen Heimweg bei der einbrechenden Dunkelheit gut gefunden hat.

 


SV Gemmingen - SV Eichelberg 5:0 (4:0)

Aufstellung: Markus Zorn – Luis Barbosa, Christopher Boppel, Robin Ledermann, Roman Baumgärtner (Chris Baumgartner) - Danny Baumgartner (Diogo Mendes), Julian Hettmannsperger (Kevin Hockenberger), Filipe Gomes dos Santos, Jan Hettmannsperger, -- Pierre Hammer (Bruno Filipe), Thomas Pospiech --- ETW: Pascal Wolff (nicht eingesetzt)

 

Tore: Fehlanzeige

 

Das 2. Gesicht

 

Machen wir es kurz!

Diejenigen, welche den SVE schon länger kennen, sind weniger erstaunt als der Teil der Beobachter, welcher den SVE noch nicht so lange „erleben“ durften.

Diesmal war es aber besonders krass, weil zwischen den beiden Auswärtsspielen beim SV Sinsheim und am Sonntag beim SV Gemmingen keine 72 Stunden lagen und man so gut noch vor Augen hatte, was in der Mannschaft steckt, wenn ALLE aufpassen und ihr Leistungsvermögen abrufen oder eben einige Prozente auf der Strecke liegen bleiben und letztendlich fehlen.

Eigentlich merkte man dem „Favoriten“ aus Gemmingen zu Beginn der Partie schon den Respekt an, welchen man einem Gegner nach einem solchen Ergebnis aus Sinsheim entgegen bringen muss, um nicht selbst „Federn zu lassen“. Als die Gemminger dann ab der 20 min. merkten, dass der SV Eichelberg eben sein „2. Gesicht“ zeigt und sich zeitweise taktisch unklug verhält, wurde der „Eichelberger Gickler“ schon in der 1. Halbzeit „gerupft“! Nach der Führung der Gastgeber passierte nämlich das, was allzu oft gegen die in der Tabelle besser platzierten Teams geschieht!! Man läßt die Niederlage einfach so über sich ergehen, steht falsch, kommt einen Schritt zu spät, kassiert innerhalb von 20 min. weitere Treffer (am So. eben noch 3) und geht dann eigentlich aussichtslos zur Halbzeit in die Kabine.

Ohne den nötigen Willen die letzten „Körner“ rauszuhauen und etwas an der Situation zu ändern, war es für die Gemminger nicht schwer einen 5. Treffer nachzulegen und sich in der restlichen Spielzeit für die weiteren anstehenden englischen Wochen im Aufstiegskampf zu schonen.

So ist das eben, im Niemandsland der Tabelle – ohne Anreiz, mangelnde Körperspannung, Schei…Ergebnis!

 


SV Sinsheim - SV Eichelberg 6:5 (4:2)

Aufstellung: Pascal Wolff – Diogo Mendes (Danny Baumgartner), Christopher Boppel, Robin Ledermann, Roman Baumgärtner - Luis Barbosa, Bruno Filipe, Chris Baumgartner (Julian Hettmannsperger), Filipe Gomes dos Santos, Jan Hettmannsperger - Pierre Hammer (Thomas Pospiech) --- Jonas Greßler u. ETW: Markus Zorn (nicht eingesetzt)

Tore: 1:1 Filipe Gomes dos Santos 2:2 Filipe Gomes dos Santos 5:3 Thomas Pospiech 5:4 Thomas Pospiech 5:5 Pierre Hammer

Die Unvollendete

Das habe ich nach einem wirklich bemerkenswerten Fußballspiels so auch noch nicht, oder eher selten, erlebt! • Der Trainer der Heimmannschaft ist stinkesauer und faltet seine Spieler noch auf dem Platz (obwohl gewonnen) zusammen!! • Der Schiri geht zu unseren Jungs und beglückwünscht sie für einen großartigen Fight!! • Trotz Niederlage gibt es großen (verdienten) Applaus von den mitgereisten Fans für die Verlierer!! Natürlich ist es so, dass die Jungs des SVE das Spiel in der Großen Kreisstadt verloren haben, doch ging es wirklich nur um den Sieg? Es gibt auch moralische Sieger und auch Niederlagen können sich wie Siege anfühlen! Natürlich waren alle Protagonisten auf Seiten des SVE kurz nach dem Abpfiff enttäuscht – nach einer sensationellen Aufholjagd steht man mit leeren Händen da! Ist das aber wirklich so? Nein, diese Leistung –und davon bin ich überzeugt- wird der Mannschaft für das anstehende Restprogramm (und hoffentlich auch darüber hinaus) nochmals einen enormen Schub verpassen! Für diejenigen, die nicht dabei sein konnten habe ich folgendes zu berichten: Bei einem zunächst ausgeglichenen Spiel ließen beide Mannschaften ihren Gegnern genügend Platz, um auf dem „Superplatz“ schönes Kombinationsspiel zu zeigen. Das 1:0 durch einen strammen Schuß von Arslan (9. Min.) konnte der agile Filipe Gomes dos Santos 10 min. später ausgleichen. Bei der erneuten Führung durch unseren „Ehemaligen“ Serkan Selvan half Pascal Wolff kräftig nach. Der Freistoß rutschte ihm durch die Hände. Nur 1 min. (27 min.) später sorgte FGdS erneut für den Ausgleich. Danach hatten unsere Jungs etwas Pech und der früh eingewechselte Santos konnte zwei Abpraller zur 4:2 Halbzeitführung nutzen. Gleich nach der Halbzeit kochte Torjäger Brown unsere Abwehr ganz schön ab und erhöhte auf 5:2 (min. 51). Mit den anschließenden Einwechslungen von Danny Baumgartner, Thomas Pospiech und Julian Hettmannsperger kam neuer Schwung ins SVE-Spiel – nein, es war schon ein Angriffssturm, an dem sich aber dann das gesamte Team beteiligte. Bis zur 60 min. gelang es Possi mit zwei schnellen Toren schon deutlich zu machen, was noch drin sein könnte. Hochkarätige Chancen wurden nicht genutzt und den Sinsheimern (auch deren Zuschauern) war anzumerken, dass man eigentlich wollte, dass der Schiedsrichter die Partie schnell beendet. Als Pierre 10 min. vor Ende der Partie das 5:5 gelang, waren die Eichelberger Anhänger aus dem Häuschen. Wie die Jungs anschließend noch um den Sieg gefightet – nein, es war nicht nur Kampf sondern spielerische Klasse – haben, war toll anzusehen. In solchen Spielen schießt man normalerweise dann noch das 6:5 und 7:5 (die Chancen dazu waren vorhanden) – vielleicht wenn man in der Tabelle oben steht! Gestern Abend war es leider nicht so und dem Sinsheimer Sturmführer Brown gelang in der 90. Min. der Siegtreffer. Glückwunsch – auch eine Qualität….. Mit aufmunternden Worten und einem „Chapeau“ (lt. Wikipedia: Anerkennung, vor jemand den Hut ziehen..-damit niemand googeln muss-) wurden unsere Jungs zum „abfeiern“ in die Kabine entlassen! Schauen wir mal was am Sonntag 06.05.2018, 15.30 h, in Gemmingen und am Mi. 09.05.2018, 19.00 h zuhause gegen Berwangen drin ist. Hierzu sind die Zuschauer Anhänger wieder gerne eingeladen.


SV Eichelberg – SV Bargen 4 : 1 (3:0)

Torschützen: 1:0 Julian Hettmannsperger 2:0 Pierre Hammer 3:0 Thomas Pospiech 4:1 Pierre Hammer Startelf: Markus Zorn – Jan Hettmannsperger, Christopher Boppel, Robin Ledermann, Roman Baumgärtner - Julian Hettmannsperger, Bruno Filipe, Danny Baumgartner, Kevin Hockenberger – Thomas Pospiech, Pierre Hammer ---- Bank: Filipe Gomes dos Santos (f. T. Pospiech), Carlos Albuquerque (f. Jan Hettmannsperger) , Chris Baumgartner (f. Julian Hettmannsperger), Luis Barbosa (f. D. Baumgartner) --- Diogo Mendes, Pascal Wolff (ETW) beide nicht eingesetzt 3. Sieg in Folge Los ging´s im Spiel gegen den SV Bargen wie die Feuerwehr. Schon mit einem der 1. Angriffe gelang nach einem Freistoß von Robin Ledermann dem „jungen“ Hettmannsperger den Ball mit dem Oberschenkel ins Tor der Gäste zu befördern. Nicht ganz so flüssig wie im Heimspiel davor gegen die Eichtersheimer lief anschließend das Kombinationsspiel (zu oft wurden die 6er überspielt), so dass es den Gästen gelang eine Zeit lang Paroli zu bieten. Ab der 20. Minute hatten sich die Jungs des SVE dann aber wieder gefangen. Der über Wochen schon stark aufspielende Roman Baumgärtner flankte nach einem Ballgewinn von der linken Seite herrlich in den Strafraum wo die „Wandergruppe P & P“ (O-Ton von der Bank bei Rückzugbewegungen) zuschlug. Possi verlängerte gekonnt den Ball mit dem Scheitel (..hat er doch aber gar nicht????) zu Sturmpartner Pierre Hammer der mit dem 2:0 seinen Torjägerlauf fortsetzte (24 min.).


SV Eichelberg – TSV Eichtersheim 7:3 (5:2)

Torschützen: 1:0 Julian Hettmannsperger 2:0 Pierre Hammer 3:1 Bruno Filipe 4:1 Thomas Pospiech 5:2 Pierre Hammer 6:3 Bruno Filipe (HE) 7:3 Pierre Hammer

Startelf: Markus Zorn – Luis Barbosa, Diogo Mendes, Jan Hettmannsperger, Roman Baumgärtner - Julian Hettmannsperger, Bruno Filipe, Danny Baumgartner, Kevin Hockenberger – Thomas Pospiech, Pierre Hammer ---- Bank: Filipe Gomes dos Santos (f. K. Hockenberger), Christopher Boppel (f. D. Baumgartner) , Chris Baumgartner (f. B. Filipe), Jonas Greßler (f. R. Baumgärtner) --- Pascal Wolf (ETW) nicht eingesetzt

Vorne Hui; Hinten Pf.. (na ja!!)

Ein Torfestival wie man es selten erlebt, wurde der doch nicht wie gewohnt ganz so großen Zuschauerschar (die Sportanlage war aber immer noch gut besucht) am Donnerstagabend beim Heimspiel gg. den TSV Eichtersheim geboten. Insgesamt 10 mal mußte Schiri Atmaca aus Niefern nach Torerfolgen zum Anstoß bitten. Eine aus taktischer Sicht vogelwilde Mannschaft aus dem Angelbachtal machte es unseren Jungs nicht allzu schwer mal wieder einen Kantersieg zu landen. Schön war es – gut hat es getan die Mannschaft nach tollen Angriffen und Torerfolgen jubeln zu sehen. Doch bleibt die Erkenntnis – wie stehts um das Defensivverhalten beim SVE?? Ganz ehrlich – drei Dinger gegen den Vorletzten kassiert (bei drei Versuchen) – boah, Summerfeeling im Strafraum – das trübt den Gesamteindruck und muss in den nächsten Spielen wieder besser werden!!! (Gilt für ALLE – den die Defensive beginnt schon im Angriff!!) Eine zuvor einstudierte, und vor dem Spiel angesprochene Freistoßvariante, führte zur frühen Führung durch einen Kopfball von Jules. Kurz danach durfte Hammer´s Pierre seinen 1. von 3 Treffern im Spiel bejubeln. Eine scharfe Hereingabe von der linken Seite durch den starken Danny Baumgartner mußte Pierre aus kurzer Distanz nur noch reinmachen. Kollektive Schlafmützigkeit verhalf den Eichtersheimern zum Anschlußtreffer. Da Captain Bruno und Possi wenig später das 3:1 und 4:1 folgen ließen war jedem klar – heute läuft´s. Offensichtlich zu gut, denn man schenkte den Gästen danach arglos noch einen 2. Treffer vor der Halbzeit. Als Pierre dann kurz vor der Halbzeitpfiff noch das 5:2 gelang war dann aber klar, dass es an diesem Abend nur einen Sieger geben wird. Es stellte sich lediglich die Frage: Welches Handballergebnis bevorzugt der SV Eichelberg – und nutzen die Eichtersheimer ihre Freiheiten im Strafraum. Geschenke wurden nach der Halbzeit dann nur noch einmal gemacht – das für die Gäste überraschende 5:3 gleich nach der Pause.  Vielleicht waren es dann die Einwechslungen der zuletzt nicht einsatzfähigen Christopher Boppel, Chris Baumgartner und auch Jonas Greßler (Welcome Back Jungs - Letztgenannter nach 1 jähriger Pause infolge eines Kreuzbandrisses) die der Mannschaft die nötige Stabilität nach hinten gaben und mit den Gegentreffern Schluß war oder die Gäste konnten einfach nicht mehr. Sei´s drum, der starke Bruno Filipe durfte mit einem Handelfmeter das 6:3 und Pierre, wieder nach Vorarbeit von Danny, das 7:3 Endergebnis herstellen


SV Neidenstein - SV Eichelberg 2:4 (2:2)

Aufstellung: Pascal Wolf - Luis Barbosa (Chris Baumgrtner), Jan Hettmannsperger, Robin Ledermann, Roman Baumgärtner - Danny Baumgartner (Diogo Mendes), Bruno Filipe, Kevin Hockenberger (Filipe Gomes dos Santos), Julian Hettmannsperger - Thomas Pospiech, Pierre Hammer (Filipe Gomes dos Santos) - ETW: Markus Zorn (nicht eingesetzt)

Einwechslung von Filipe Gomes dos Santos sorgte für Entscheidung

Nach der völlig desolaten Leistung im Heimspiel gegen Reichartshausen (vom System wurde sogar die Annahme meiner Berichterstattung verweigert) forderte Coach Ledermann vor dem Auswärtsspiel in Neidenstein neben den taktischen Vorgaben nur eins – LEIDENSCHAFT AUF DEM PLATZ - ! Offensichtlich hatte er damit seine Jungs erreicht, denn bei hochsommerlichen Temperaturen ging zu Beginn der Partie alles. Schon nach 2 Minuten hatte der SVE mehr Ballpassagen als in den gesamten 90 Minuten im vorherigen Heimspiel. Und da es mit dem Toreschießen auch sofort klappte, konnten die Rot/Weißen den Gelb/Schwarzen zwei schnelle Dinger ins Netz hauen. Zunächst war Pierre Hammer zur Stelle, der den vorgetragenen Angriff über Jan Hettmannsperger, Bruno Filipe und letztendlich über Kevin Hockenberger gekonnt einschieben durfte. In den Schuß zum 2:0 kurze Zeit später, konnte Possi endlich mal wieder seinen ganz „Wumms“ einsetzen und die Reisfestigkeit (gibt es das Wort überhaupt?) der Netze in Neidenstein testen. Sehenswert!!! Beruhigende Führung – schönes Spiel – dachte ich!!!! Weit gefehlt!! Die Mannschaft aus dem Burgdorf, angetrieben durch ihren etwas „übermotivierten Trainer“ (Gott sei Dank hab ich nicht alles verstanden) zeigte, dass in ihren Reihen auch einige Spieler mit Qualität stehen, und nach einem fatalen Stockfehler von Robin Ledermann und einem anschließenden Foul von Torhüter Wolf im 16er, erzielten die Mannen aus dem Burgdorf per Elfer den Anschlußtreffer. Der Ausgleich zum Halbzeitstand resultierte aus Zuordnungsproblemen nach einem Eckball, da haben wir einfach Probleme, wobei der Angreifer eine Hereingabe aus kurzer Distanz über die Line schob. Zu Beginn des 2. Abschnitts nahm Coach Ledermann zunächst taktische Umstellungen vor und die Heimelf bekam das Spiel nicht mehr in den Griff. Zudem verloren die Neidensteiner bei einem Luftkampf/Zusammenprall ihren Torhüter und zusätzlich ihren besten Abwehrspieler, welcher sogar vom Notarzt behandelt werden mußte! Unglücklich - und an dieser Stelle natürlich gute Besserung und schnelle Genesung! Mit Sicherheit ein Knackpunkt im Spiel mit anschließenden Vorteilen für den SVE. Da anschließend noch durch die Einwechslung von Filipe Gomes dos Santos ein „glückliches Händchen“ bewiesen wurde, stellte die Weichen auf Auswärtssieg. FGd Santos hatte zunächst bei einem Konter den Querpass von Possi nicht mehr erreicht, setzte dann aber hoch motiviert nach und konnte den errungen Ball auf Danny Baumgartner zurücklegen, der mit einem strammen Schuß den erneuten Führungstreffer erzielte. Der „Drops war gelutscht“ und abschließend durfte Jules Hettmannsperger mit dem schönsten Tor des Tages (nicht unbedingt wegen dem Abschluß - die Kombination zum Tor war klasse) den Endstand zu einem verdienten Auswärtssieg herstellen. Mit der überzeugenden Vorstellung gilt es in den kommenden Heimspielen am Do. 26.04.2018, 19.00 h, und So. 29.04.2018, 15.30 h, jeweils in Eichelberg den TSV Eichtersheim und den SV Bargen zu empfangen. Zeit mal unseren zahlreichen Fans auch zuhause schöne und ansprechende Spiele zu zeigen. Hierzu sind die Zuschauer wieder herzlichst eingeladen.


TSV Zaisenhausen - SV Eichelberg 1:0 (0:0)

Die zahlreichen Zuschauer sahen eine Partie auf mäßigem Niveau wobei die Einheimischen leichte Feldvorteile besaßen. Der SVE konnte sich während der gesamten Spielzeit kaum nennenswerte Tormöglichkeiten erspielen. Somit konnten die Hausherren 4 Minuten vor dem Abpfiff nach einer Ecke per Kopf den etwas glücklichen 1:0 Endstand bzw. Siegtreffer markieren. 


SV Eichelberg – SV Ehrstädt 3:2 (1:0)

 

Torschützen: 1:0 Pierre Hammer

2:2 Filipe Gomes dos Santos

3:2 Danny Baumgartner

Startelf: Pascal Wolf – Roman Baumgärtner, Jan Hettmannsperger, Robin Ledermann, Luis Barbosa (Diogo Mendes) - Bruno Filipe, Kevin Hockenberger (Danny Baumgartner), Julian Hettmannsperger, F. Gomes dos Santos --- Pierre Hammer, Thomas Pospiech --- Nuno Mendes (ETW) u. Jonas Greßler, beide nicht eingesetzt

Unnötige Dramatik!

Gegen den Tabellenletzten war klar – einfach Fußballspielen wie geübt, ohne größeren Druck mal wieder gewinnen; „Uffbasse“, weil der Gegner uns net unbedingt liegt (siehe Vorspiel) und, und, und…….

Planspiele vor so einem Spiel!

Umgesetzt: Gewonnen ja – mit einer wenig überzeugenden Leistung (weil es der Spieltag so wollte) sogar 4 Plätze in der Tabelle gut gemacht – also wozu aufregen?

Mit dem 1:0 durch Pierre Hammer, welches schon nach wenigen Minuten Spielzeit gefallen war, kamen wir eigentlich sehr gut in die Partie und die spielerisch zunächst wenig überzeugenden Gäste (das ist auf keinen Fall respektlos gemeint) wehrten sich tapfer gegen weitere Gegentore, welche normalerweise auch aufgrund des zwar einfallslosen, aber dennoch offensichtlichen, Einbahnstraßenfußballs hätten auch fallen müssen. Aber, beim Fußball heißt es auch „Uffbasse“!! Die Ehrstädter agierten mit Abseitsfalle und wir, obwohl zwischendurch angesprochen, agierten ausschließlich mit langen Bällen und standen da, wo es der Schiri letztendlich auch sah oder gesehen haben wollte – nämlich im Abseits. Das änderte sich dann auch nicht nach dem Halbzeitfazit und man „kickte“ einfach weiter. Dass die Gäste erkannten -„Mensch, da können wir den 2. Sieg der Runde landen“ -, merkten unsere Herren in Rot erst nach dem 1:2 Rückstand, welchen das Schlusslicht durch zwei sauber herausgespielte Tore in kurzem Zeitabstand um die 65. Minute herum erzielten.

Nein, verlieren wollte dann doch niemand und mit den 20 besten Minuten des Spiels wurden dann so viele Chancen erspielt und erarbeitet, dass man gut und gerne noch 5 der 6 Tore hätte erzielen können. Nach dem Ausgleich durch Filipe Gomes dos Santos blieb des dem zur Halbzeit eingewechselten Danny Baumgartner vorbehalten mit dem 3:2 im 1. Heimspiel des Jahres auch einen Sieg und 3 Punkte einzufahren. Ein hartes (allerdings völlig unnötiges) Stück Arbeit für ein „Hauptsache gewonnen“ – Spiel! Das können wir besser Jungs!!!

Für das nächste Wochenende steht das schwere Auswärtsspiel gegen den TSV Zaisenhausen an, der nach der Winterpause seine Ambitionen ganz vorne mitzuspielen schon unter Beweis gestellt hat. Dort erinnert man sich sicherlich auch nicht gerne an das Vorspiel, das wir ja 3:1 gewonnen haben.

 


TSV Ittlingen - SV Eichelberg 4:0 (1:0)

Aufstellung: Markus Zorn - Luis Barbosa, Diogo Mendes, Robin Ledermann, Roman Baumgärtner - Jan Hettmansperger, Bruno Filipe, Christopher Boppel (Filipe Gomes dos Santos), Kevin Hockenberger (Danny Baumgartner) - Thomas Pospiech (Pierre Hammer) , Julian Hettmannsperger - ETW: Pascal Wolf u. Nuno Mendes (nicht eingesetzt)

 

Was wäre wenn…..

 

Mit solchen Überlegungen setzt sich der Ein oder Andere (Spieler!!/Beobachter u. Zuschauer??) nach dieser Partie bestimmt auseinander!

Wie wäre das Spiel verlaufen, wären wir nicht

 

1. relativ schnell durch eine Unachtsamkeit in Rückstand geraten

2. Clils durch ein böses Foul schon nach 15 Minuten raus und ins Krankenhaus mußte

3. Robin den Elfer beim Stand von 0:1 versenkt hätte

4. der Ittlinger Torhüter kurz vor der Pause mit einer unglaublichen Parade die Chance von Pierre zu nichte machte

5. Markus sich das 2:0 gleich nach der Pause selbst rein machte

6. Robin´s Freistoß statt an den Pfosten im Tor gelandet wäre

7. und die gesamte Mannschaft sich danach zu schnell und naiv die Treffer zum 3:0 u. 4:0 einfing.

 

Falsch und völlig unangebracht wäre es aber, das nur aus unserer Sicht zu sehen und den Eindruck zu erwecken, der Gegner sei gar nicht auf dem Platz gewesen. So mir nichts dir nichts gewinnt man ja kein Spiel 4:0.

Nein es war einfach so, ob das jetzt meine exclusive Sichtweise ist kann mir im Grunde egal sein, dass sich die Ittlinger in eine hart geführte Partie reingekämpft haben und wir uns, wie schon öfters durch die genannten Fakten völlig aus dem Konzept bringen ließen und auch nicht in der Lage waren eine Partie in Rückstand zu drehen.

Bestimmt waren die Ittlinger nicht die spielerisch bessere Mannschaft, aber das ist im Fußball nun mal nicht alles und auch öfters so. Einsatzwille, Bereitschaft und die Fähigkeit ein geschlossenes Team auf dem Platz zu präsentieren ist Aufgabe aller Protagonisten – auch wenn der Zeremonienmeister nicht an der Linie steht.

Zu hoffen bleibt, dass sich Clils nicht schwerer verletzt hat (können wir momentan gar nicht gebrauchen)– an dieser Stelle gute Besserung Captain – und sich ALLE beim nächsten Heimspiel am Ostermontag als Mannschaft präsentieren.

 


SG Richen/Stebbach - SV Eichelberg 2:1 (1:1)

Aufstellung: Markus Zorn - Luis Barbosa (Pierre Hammer) , Diogo Mendes, Robin Ledermann, Roman Baumgärtner (Danny Baumgartner) - Marcel Draak (Jan Hettmansperger), Bruno Filipe, Christopher Boppel, Kevin Hockenberger (Filipe Gomes dos Santos) - Thomas Pospiech, Julian Hettmannsperger - ETW: Pascal Wolf u. Nuno Mendes (nicht eingesetzt)

Fatale Schirifehlleistung!

Durch eine fatale Fehlleistung des Schiris aus Neuthard, der über das gesamte Spiel gesehen auch einige Abseitsstellungen unserer Stürmer sah, die auch nur er gesehen hat, wurde unsere Mannschaft um ein mehr als verdientes Unentschieden beim Tabellenführer in Stebbach gebracht. Entscheidende Szene nach 60 min.!!!! Hat der Schiri den Fallrückzieher am Mann (und daher klares Foulspiel) des SG Stürmers und dazu noch eine Abseitsstellung vor dem Elfmeterpfiff nicht gesehen? Unfassbar für diejenigen, die mit der unverdienten Niederlage diese Woche leben müssen. Aber, auch der Schiri muss damit umgehen....... Den SVE Mannen ist nach Beendigung eines "Kampfspiels" nichts vorzuwerfen, gefightet und alles gegeben - super Einstellung Jungs und höchsten Respekt erarbeitet. O-Ton Christian Holz (Trainer der SG) nach dem Spiel " mit Euch werden es in der Rückrunde noch Einige schwer haben". So muss es sein, den Rest können wir leider nicht beeinflussen und wird auch nicht jeden Sonntag so sein. Vom leider am Wochenende erkrankten Trainer Ledermann (Gute Besserung Kai) nach dem Abschlußtraining gut eingestellt, schickte Aushilfs-Coach Martin Greßler die insgesamt 17 Spieler aufs Feld in Stebbach. Schon zu Beginn der Partie war der SG Stebbach/Richen anzumerken, dass sie mit ihrer enttäuschenden Spielweise "nur lange Bälle" nach vorne nicht viel ausrichten können. Wir dagegen, waren bei Kontern brandgefährlich und gingen auch verdient mit 1:0 durch Hocke in Führung. Leider wurden in Halbzeit 1 zahlreiche gute Kontermöglichkeiten zum 2:0 vergeben und ein Freistoß kurz vor der Pause führte zum Ausgleich für den Spitzenreiter. Nach der Führung der Gastgeber, welche durch die oben bereits geschilderte Aktion zustande kam, wurden zwar alle Eichelberger Offensivkräfte mobilisiert, aber trotz mehrminütiger Nachspielzeit reichte es bei weiteren Chancen nicht mehr zum Punktgewinn.Schade, aber wie gesagt war dies am Sonntag nicht zu beeinflussen. Der spielerisch enttäuschende Tabellenführer durfte sich zuletzt über einen mehr als glücklichen Sieg freuen. Mit der überzeugenden Vorstellung gilt es im kommenden Heimspiel am So. 18.03.2018, 15.30 h, in Eichelberg den FC Berwangen zu empfangen. Hierzu sind die zahlreichen Anhänger (toll wieviele in Stebbach dabei waren) wieder gerne eingeladen.


SV Eichelberg – FV Landshausen 3:2 (2:1)

Torschützen: 1:0 u. 2:0 Thomas Pospiech, 3:2 Pierre Hammer Startelf: Markus Zorn – Diogo Mendes, Jan Hettmannsperger, Carlos Alburquergue, Roman Baumgärtner – Christopher Boppel, Julian Hettmannsperger, Bruno Filipe, Filipe Gomes dos Santos – Thomas Pospiech, Pierre Hammer ---- Pascal Wolf (f. Markus Zorn) Renato Ascencao (f. F. Santos) , Marco da Silva (f. P. Hammer), Robin Ledermann (f. R. Ascencao ) --- Kevin Hockenberger (nicht eingesetzt) Respekt vor Schiedsrichterentscheidung Vor dem Spielbericht über das Lokalderby sollte diesmal auf jeden Fall die mutige Entscheidung des erst 17 jährigen Schiedsrichters Yannick Schmidt aus Hüffenhardt Erwähnung finden, der einen bereits für die Gäste gegebenen Treffer zum vermeintlichen 2:2 Ausgleich wegen eines Foulspiels annullierte und damit völlig richtig lag. Aber dazu später…. Die Jungs vom SVE begannen auf dem kleinen Kunstrasen so, wie man sich eine Heimmannschaft wünscht, dominant, spielbestimmend und dem Gegner keinen Platz lassend. Folgerichtig erzielte man auch die schnellen ersten beide Tore durch Thomas Pospiech. Beim ersten profitierte Possi von einem Stellungsfehler des Landshäuser Keepers Mirco Heinrich, welcher zudem in die Sonne schaute und die Bogenlampe von Sturmführer nicht mehr über die Latte lenken konnte. Unaufgeregt setzten die Rot-Weißen die Angriffsbemühungen fort und den FV L, welchem in dieser Phase des Spiels so gut wie nichts gelingen wollte, damit stark unter Druck. Folgerichtig fiel schon zur Mitte der 1. Halbzeit das 2:0 wieder durch „Possi“. Seinen Kopfball konnte Heinrich noch parieren, doch mit aller Wucht köpfte „Possi“ dann den Abpraller über die Linie. Sichere Führung --- dachte man! Warum man anschließend den FV L aufbaute, verstanden die einheimischen Fans und der Beobachter nur schwer. Ohne richtig gefährlich zu werden, nahmen die Landshäuser das Spiel aber immer mehr an und dann kommts, wie es kommen muss --- zunächst eine gute Parade von M. Zorn im SVE Kasten, der einen Heber schön über die Latte lenkte. In der nächsten Szene fällt ein bereits sicher geklärter Ball dem Ex-Eichelberger und jetzigen Coach des FV L, M. Peixoto in der 43 min. vor den Fuß und sein Drehschuß landete zum Anschlußtreffer im langen Eck. Noch vor der Pause dann die beschriebene Szene, welche dem Schiri, zumindest von Seiten des SVE, viel Lob einbrachte. Nach einem Freistoß klärt Torhüter Zorn den Ball durch eine Faustabwehr und wird dabei in einer „Spielertraube“ (ja sowas solls geben…) so hart angegangen, dass er verletzt am Boden liegen blieb und der Gästespielertrainer Peixoto den Ball zum vermeintlichen Ausgleich einnetzen konnte. 999 von 1000 Schiedsrichtern hätten in dieser Szene von vornherein auf Foul entschieden. Der junge Schiri gab aber zunächst unverständlicherweise das Tor. Da Alle, denn wären die Landshäuser selbst betroffen gewesen, hätten sie die Szene auch anders bewertet, diese Entscheidung nicht nachvollziehen konnten und reklamierten, überdachte der Schiri seine Entscheidung, nahm den Treffer zurück und gab Freistoß für den SVE. Gut so, denn Markus Zorn hatte sich in der Szene so schwer verletzt, dass er zur Halbzeit für den Ex-Landshäuser Pascal Wolf seinen Platz im SVE-Gehäuse räumen mußte. Die 2. Halbzeit war dann ein Lokal-Fight, wobei sich die Gäste zwar ein optische Überlegenheit erspielten, aber im entscheidenden Drittel harmlos blieben. Dass Landshausen nochmals „Morgenluft“ schnuppern durfte, verbockte die Heimhintermannschaft nämlich selbst. Bei einem harmlosen Eckball tropfte der Ball von einem Eichelberger Schienbein ans Andere, dann an ein weiteres Bein und dann ins eigene Tor – Slapstik pur und unverhoffter Ausgleich für die Kraichtäler durch ein Eigentor. Doch an diesem Tag sollten die Einheimischen die verdienten Sieger bleiben. Einen gelungenen Spielzug nutzte der starke Pierre Hammer, welcher neben den auffälligen Julian Hettmannsperger und Christopher Boppel im Mittelfeld aus einer geschlossen guten Mannschaftsleistung etwas herausragten, in der 65 min. zum 3:2 Endstand. Wie schon gesagt, die Landshäuser zeigten in Hälfte 2. eine gefällige Spielanlage, aber ohne Durchschlagskraft wäre letztendlich ein "erhoffter" Punktgewinn zu viel des Guten gewesen, zumal der SVE die eindeutig besseren Chancen (u.a. Lattentreffer) hatte. Nächste Termine: Das Spiel am So. 26.11.2017, 14.30 h, gg. Eichtersheim wurde gedreht und findet nun in Eichelberg statt. So. 03.12.2017, 14.30 h, in Sinsheim So. 10.12.2017, 14.30 h, in Hilsbach (??????) – Verlegung durch den SV Hilsbach angedacht!!!


TSV Reichartshausen - SV Eichelberg 0:2 (0:1)

Torschützen: 0:1 Eigentor, 0:2 Filipe Gomes dos Santos

Startelf: Markus Zorn – Diogo Mendes, Jan Hettmannsperger, Carlos Albuquerque, Kevin Schneider - Christopher Boppel, Chris Baumgartner, Julian Hettmannsperger, Filipe Gomes dos Santos – Bruno Filipe, Pierre Hammer ---- Renato Ascencao (f. P. Hammer) , Kevin Hockenberger (f. K. Schneider), Roman Baumgärtner (f. F. Gomes dos Santos) --- Pascal Wolf (ETW) nicht eingesetzt...

 

Schwach --- Schwächer --- Gewonnen

 

Auch wenn ich hierfür vielleicht einiges an Kritik einstecken muss und es der Eine oder Andere gut reden mag - das Spiel beim TSV Eintracht Reichartshausen war für die Außenstehenden sehr, sehr überschaubar, um nicht zu sagen ....(nein ich schreibs nicht und jeder soll sich selbst seinen Teil denken)

Es spricht für die Jungs, dass sie das Spiel trotzdem gewonnen haben und das hochverdient - da gibt es jetzt keine zwei Meinungen.

Was mich erschreckt hat war, dass die Mannschaft aus Reichartshausen schon so viele Punkte auf dem Konto hat und deutlich vor dem SVE in der Tabelle liegt. Ein Fehlpassfestival zeigten die "Grünen" dass den zahlreichen "Außenstehenden Ehemaligen" aus besseren Zeiten der Eintracht aber mal richtig der Kamm schwoll. Aber das ist ja nicht das Problem der Jungs um Trainer Ledermann, die mit dem Auswärtserfolg eine Niederlagenserie beendet haben und Selbstvertrauen für die anstehenden Partien tanken konnten.

Zum Spiel passte die Führung der Rot-Weißen, welche diesmal in "zart Babyblau" spielten und vielleicht deswegen der Gegner total desorientiert war. Der Treffer resultierte aus einem "wunderschönen Eigentor" Mitte der 1. Hälfte.

Im weiteren Spielverlauf war es auch kein Problem Wurst und Bier zu holen, den außer der Möglichkeit von Pierre "the Hammer" war nichts, nada, nothing.....der "Strahl" von Pierre kullerte an den Pfosten und von da zurück ins Feld.

Im Verlauf des zweiten Abschnitts, ich war auf die "Sonnenseite" zu den Ehemaligen aus Reichartshausen gewechselt und wir verstanden uns prächtig, waren wir uns dort doch Alle einig, Dieses Spiel kann nur durch das bereits gefallene Eigentor entschieden werden oder durch ein weiteres Eigentor zu einem Unentschieden egalisiert werden. Das sich auch die "größten Experten" ab und an irren, demonstrierte Filipe Gomes dos Santos, welcher bei einem Konter ca. 10 Minuten vor Ende der Partie, gekonnt den Torwart der Gastgeber umkurvte und den 2:0 Endstand markierte. Die völlig harmlosen und überforderten Reichartshäuser konnten nichts mehr nachlegen, so dass Schluß endlich die 3 Punkte beim SVE blieben.

 

 


SV Bargen - SV Eichelberg 3:1 (0:1)

 

Torschützen: 0:1 Julian Hettmannsperger

Startelf: Markus Zorn – Diogo Mendes, Jan Hettmannsperger, Christopher Boppel, Roman Baumgärtner - Chris Baumgartner, Julian Hettmannsperger, Bruno Filipe, Filipe Gomes dos Santos – Thomas Pospiech, Luis Barbosa ---- Pierre Hammer (f. F. dos Santos), Renato Ascencao (f. L. Barbosa) , Kevin Schneider, Marco da Silva (f. B. Filipe) --- Pascal Wolf (ETW) nicht eingesetzt

Chancenlos gegen den Tabellenletzten

Leidenschaft, Zweikampfstärke, voller körperlicher Einsatz, an sich glauben – die Spieler des Schlußlichts aus Bargen zeigten unserer Mannschaft wie das alles geht. Von all dem war beim SVE nichts zu sehen. Offensichtlich hatte das keiner auf dem Platz dem SV Bargen zugetraut – aber hat man nicht dessen Sieg am vergangenen Spieltag gegen den Meisterschaftsfavoriten aus Gemmingen registriert, eigentlich Warnung genug – oder ?

Nach einer glücklichen Halbzeitführung durch Julian Hettmannsperger, mußte Trainer Ledermann in der Kabine nochmals konkret darauf hinweisen, was auf dem Spielfeld eigentlich erwartet wird. Ob ALLE zugehört haben???? Schwer vorstellbar, wenn man anschließend Zeuge einer miserablen Mannschaftsleistung wurde und das Schlußlicht völlig verdient den „Roten“ das Fell über die Ohren zog. Und – es hätte noch höher ausgehen können, wenn die Bargener ihre Chancen genutzt hätten.

Schwere Zeiten – es wird sich zeigen was in der Mannschaft steckt, wenn man in der kommenden Woche das Spiel im Training aufarbeitet.

Eins ist klar – eine Steigerung wird es geben – schlechter geht´s nämlich nicht!

Nächste Termine:

So. 29.10.2017, 14.30 h, gg. Gemmingen

Mi. 01.11.2017, 14.30 h, in Reichartshausen

 


SV Ehrstädt - SV Eichelberg 0:1 (0:0)

 

Torschütze: Filipe Gomes dos Santos

Ohne jegliche Aussagekraft über den tatsächlichen Spielverlauf ist das knappste aller denkbaren Ergebnisse beim Auswärtsspiel in Ehrstädt zu werten. Beim "aufstrebenden", letztjährigen Tabellenletzten, mussten die Anhänger des SVE bis 20 Minuten vor Spielende warten, ehe Filipe Gomes dos Santos seine Farben erlöste und seinem Team den Anschluss an die Mittelfeldplätze bescherte.

Um daran weiter zu arbeiten, werden Alle am nächsten Wochenende gefragt sein, um beim Heimspiel gegen Zaisenhausen weiter an der Erfolgsschraube zu drehen.

Aufgrund des Oktoberfestes findet das Spiel bereits am Sa. 30.09.2017, um 16.30 Uhr, auf dem Sportgelände in Eichelberg statt. Alle Fans und Anhänger des SVE sowie die Eichelberger Bevölkerung sind dazu recht herzlich eingeladen!

 








SV Eichelberg – SG Stebbach/Richen 1:6 (1:4)

Torschütze: 1:0 C. Baumgartner

Startelf: Markus Zorn – Jan Hettmannsperger, Chris Baumgartner, Christopher Boppel, Roman Baumgärtner – Danny Baumgartner, Julian Hettmannsperger, Bruno Filipe, Kevin Hockenberger, Filipe Gomes dos Santos – Thomas Pospiech, ---- Luis Barbosa, Marco da Silva, Kevin Schneider, Diogo Mendes, --- Dennis Fonseca (nicht eingesetzt)

Jedem Besucher des Spiels ist im Nachhinein klar - der Sieg der Gäste war verdient und geht in Ordnung!!! Keine Frage.......

Auch klar ist - der Schiedsrichter hat zwei Tore der Gäste begünstigt und damit dem Spiel zum Ausgleich und zum 1:3 aus Sicht der Gäste mit eine entscheidende Wende gegeben. Auch klar ist - die Ausfälle von wichtigen Spielern (ich rede hier von min. 5) kann die Mannschaft qualitativ nicht auffangen! Das können wir nicht ändern!!!

Was wir uns ankreiden können - in einer sehr wichtigen Phase des Spiels, zudem in einer noch recht Frühen, ein unnötiger Platzverweis von Julian Hettmansperger nach Revanchefoul (...mit 10 Mann gegen eine ausgebuffte Mannschaft ist nicht viel drin). Nach der Führung der Gäste, kollektiver Verlust der Grundordnung und katastrophales Paßspiel einhergehend mit mangelndem Selbstvertrauen - klar nach 3 Niederlagen zum Saisonauftakt. Klar ist auch - die Erwartungshaltung (..auch bei mir und den Beobachtern) war mal wieder viel zu hoch!!

Klar ist auch - weiter runter geht es nicht und frei nach Winston Churchill: Die Kunst ist, einmal mehr aufzustehen, als man umgeworfen wird!!!

 


SG Waibstadt II - SV Eichelberg 2:0 (2:0)

 

Seine zweite Niederlage im zweiten Saisonspiel musste der SV Eichelberg bei der Reserve der SG Waibstadt hinnehmen.

 

Den besseren Start hatten die Gäste, wobei C. Albuquerque nach ca. 15 min. durch einen Lattenkreuztreffer großes Pech hatte. Im weiteren Verlauf agierten die "Rot-Weißen" zunächst nicht entschlossen genug und mußten zwei Gegentreffer bis zur Pause hinnehmen.

 

Nach dem Seitenwechsel waren die Gäste dann eindeutig tonangebend und Eichelbergs Keeper M. Zorn blieb ziemlich beschäftigungslos. Doch die Gäste konnten ihre Überlegenheit (2.11 Ecken) nicht in Treffer ummünzen. Somit mußten die "Rot-Weißen" ihre Heimreise mit leeren Händen antreten.

 

Vorschau: Am kommenden Sonntag, 03.09.2017 empfängt der SV Eichelberg die SG Stebbbach/Richen. Spielbeginn: 15.30 h

 

Hierzu sind alle Fußballfreunde und SVE-Fans herzlich eingeladen. Gerade in der jetzigen Phase benötigt die Mannschaft die Unterstützung der Fans.

 


SV Eichelberg – SV Sinsheim 1:2 (0:1)

 

 

Torschütze: 1:1 T. Pospiech

 

 

Startelf: Markus Zorn – Jan Hettmannsperger, Carlos Albuquerque, Christopher Boppel, Luis Barbosa – Danny Baumgartner, Julian Hettmannsperger, Bruno Filipe, Chris Baumgartner, Filipe Gomes dos Santos – Thomas Pospiech, ---- Kevin Hockenberger, Kevin Schneider, Diogo Mendes --- Dennis Fonseca (nicht eingesetzt)

 

 

Eine unglückliche 1:2 Niederlage musste der SV Eichelberg zum Saisonauftakt gegen den "Topfavoriten" SV Sinsheim hinnehmen. Den besseren Start hatten die Gäaste, die durch ein Eigentor des SVE in der 18. min. in Führung gingen. Danach dauerte es einige Zeit, bis die Einheimischen ihren Spielryhtmus - doch zunächst ohne den durchschlagenden Erfolg. Erst in der 69. min. glückte Pospiech der 1:1 Ausgleich. Bereits 180 Sekunden später gelang den Gästen durch Hakan Ertürk der Siegtreffer zum 2:1.

 

 

Quelle: RNZ

 


TSV Obergimpern 2 - SV Eichelberg 2:3 (0:2)

 

Tore: 0:1 (31.Min.) Carlos Albuquerque, 0:2 (43.Min.) Thomas Pospiech, 2:3 (88.Min.) Thomas Pospiech

Ein hart umkämpfter 3:2 Erfolg gelang dem SV Eichelberg in der 2. Kreispokalrunde gegen die verstärkte Reserve des ehemaligen Landesligisten TSV Obergimpern.

In den ersten 45 Minuten dominierten eindeutig die "Rot-Weißen" das Geschehen allerdings dauerte bis zur 31.Minute ehe Carlos Albuquerque durch einen Freistoß die 1:0 Führung für die Gäste markieren konnte. Die Überlegenheit der Ledermann-Schützlinge setzte sich fort und Thomas Pospiech stellte 120 Sekunden vor der Pause nach toller Vorarbeit von Chris Baumgartner den 0:2 Halbzeitstand her.

Nach dem Wiederanpfiff fanden die Gäste zunächst nicht mehr zu ihrem Spielrhythmus. Dadurch konnte der Gastgeber nach einer Stunde Spieldauer durch einen Kopfball nach einer Ecke auf 1:2 verkürzen. Der Druck der Einheimischen hielt an und sie kamen nach 75 Minuten durch einen verwandelten Foulelfmeter zum 2:2 Ausgleich. Doch der SVE zeigte eine gute Moral und übernahm in der Schlussphase nochmals das Kommando wobei Thomas Pospiech nach guter Vorarbeit von Danny Baumgartner 2 Minuten vor dem Spielende der vielumjubelte 2:3 Siegestreffer für den SV Eichelberg gelang.

Durch den Sieg wurde die 3. Pokalrunde (Gegner ist zuhause der TSV Helmstadt) am 03.10.2017 erreicht!

Vorschau :

Am kommenden Sonntag, 20.August empfängt der SV Eichelberg zum Saisonauftakt mit dem SV Sinsheim einen der Aufstiegsaspiranten.

Spielbeginn : 15.30 Uhr

Zu dieser Begegnung sind alle Fußballfreunde und SVE-Fans herzlich eingeladen.


SV Eichelberg – TSV Eichtersheim 4:2 (2:1)

Torschützen: 1:0 u. 2:0 T. Pospiech, 2:1 Steven Höhn, 3: 1 Pierre Hammer, 3:2 Steven Höhn, 4:2 Danny Baumgartner

Startelf: Pascal Wolf – Jan Hettmannsperger, Carlos Albuquerque, Christopher Boppel, Chris Baumgartner – Danny Baumgartner, Julian Hettmannsperger, Bruno Filipe, Filipe Gomes dos Santos – Thomas Pospiech, Pierre Hammer ---- Kevin Hockenberger, Luis Barbosa, Kevin Schneider, Diogo Mendes --- Dennis Fonseca u. Markus Zorn (ETW) beide nicht eingesetzt

Noch Luft nach oben

Ja, es hat mal wieder geklappt mit dem Toreschießen und es war so wichtig für unsere beiden Goalgetter Thommy und Pierre dieses, wie sagte der Trainer: „geiles Gefühl wenn das Netz wackelt“ mitnehmen zu können für die nächsten Spiele. Und trotz 4 erzielter Treffer, noch dazu ein über weite Strecken dominiertes Spiel – Jungs da müssen noch mehr Tore fallen – bei den vielen klaren Chancen wären noch mehr „geile Gefühle“ drin gewesen. Losgelegt hat die Mannschaft wie die Feuerwehr, über Außen, da wo es dem Gegner richtig weh tat, wurden die Angriffe vorgetragen und nach einem von Filipe dos Santos erzielten, aber nicht anerkanntem 1:0 (angebl. Abseits) Treffer war es „Oldie“ Possi schon früh (10. U. 15 min.) vorbehalten eine sichere und schnelle Führung herauszuschießen. 2:0, offensichtlich reichte das zunächst und man baute den doch recht harmlosen Gegner, sei es durch ausgelassene Riesenchancen von Pierre, Thommy und Filipe oder durch teilweise übereifrige Situationen und Unaufmerksamkeiten regelrecht auf. Der rote Faden ging zeitweise völlig verloren und gerade vor dem Anschlusstreffer durch Höhn wurden Anweisungen von Trainer Ledermann nicht befolgt, so dass der „Sturmtank“ zum völlig überraschenden Anschlusstreffer einchippen konnte.

Gut das Halbzeit war und die Jungs die Trainervorgaben wieder besser umsetzten konnten. Nach einer völlig verdattelten Großchance, welche als Pässchen beim Eichtersheimer Schlußmann landete, durfte dann aber Pierre in der 59. Min. sein Ding machen – Phu….Dass der Jubel aber so groß ausfallen würde, dass man gleich im Gegenzug mal wieder den eigentlich nicht zu übersehenden Höhn doch übersah und dieser trocken auf 2:3 verkürzte, brachte manchen Beobachter auf die Palme. Naja, beim Gegner war dann aber auch die Luft raus und unsere Jungs besannen sich dann doch auf ihre Stärken, ließen Ball und Gegner den Temperaturen entsprechend laufen und gingen nach einem „Hammertor“ vom sehr auffälligen, und an diesem Tag sicherlich besten Spieler, Danny Baumgartner mit 4:2 als „sehr verdienter Sieger“ vom Platz, da noch weitere Großchancen ungenutzt blieben. Den zahlreichen Zuschauern wurde ein Spiel mit vielen Toren gezeigt, auf dem sich gut aufbauen lässt.

Leider ist unser Wunsch nach einem Lokalderby in der 2. Runde nicht in Erfüllung gegangen (Hilsbach hat bei Obergimpern II verloren) und so müssen wir am kommenden Sonntag, 13.08.2017 zum Auswärtsspiel bei der Reserve der Mannschaft aus dem Bad Rappenauer Ortsteil antreten.

 


© Sportverein 1946 Eichelberg e.V. 2007
Der VereinDer VorstandUnsere PartnerKontakt
Aktuelles
Grümpelturnier '18MitgliedschaftClubhausSatzungenVereinschronikSpendenFördervereinBildergalerieWeblinks
 

Sportverein 1946 Eichelberg