Gründung

Eigentlich hatten die Menschen im Jahre 1946 ja andere Sorgen, als an die Gründung eines Fußballvereines zu denken. Der Zweite Weltkrieg war noch kein Jahr beendet. Millionen von Flüchtlingen suchten eine neue Heimat. Deutschland trug schwer an den Folgen des sechsjährigen Krieges. Niemand wußte, was die Zukunft bringen würde. In jener Zeit, Ende des Jahres 1945, als Deutschland noch in vier Besatzungszonen aufgeteilt war, mußte man im unter amerikanischer Regie stehenden Kraichgau-Dörflein Eichelberg ebenso wagemutig wie optimistisch und sportbegeistert sein, um an die Gründung eines Fußballvereines zu denken. Doch die Kriegswirren hatten eine Reihe von Fußballfreunden in den Weinort vertrieben, die schon kurz nach ihrer Ankunft in der neuen Heimat dem runden Leder nachjagten. Unter der Regie von Z i g a r r e n -M e i s t er Eduard Böhm und dem damals amtierenden Bürgermeister Matthias Schnepf aus Elsenz trafen sich die Enthusiasten an einem Februartag des Jahres 1946 im Gasthaus Krone in Eichelberg und machten Nägel mit Köpfen.

 

 

 

 

 Wesentliche Unterstützung erfuhren die Einheimischen dabei von der aus Dortmund gekommenen Familie Porscha, den Gebrüdern Hermann und Kurt Obert von Phönix Karlsruhe und den Spielern Ernst Stegmaier und Arthur Münch aus Baiertal.Die Geburtsstunde des SV Eichelberg hatte am 10.Februar 1946 geschlagen.Als erster Vorsitzender wurde Matthias Schnepf gewählt.Ins dicke Mitgliederbuch trugen sich als erste, am 16. Februar 1946,folgende 32 Personen ein:Bruno Böhm,Heinz Boppel, Karl Böhm, Karl Bodmer, Josef Bloch, Willi Bodmer, Alfons Boppel, Eduard Böhm, Fridolin Emmerich, Wendelin Fersching, Josef Hammer, Heinrich Hockenberger, Peter Hockenberger, Rudi Kirschner, Albert Ledermann, Alwin Mildenberger, Reinhold Mildenberger, Rudi Mildenber- ger, Otto Mildenberger, Ferdinand Mildenberger, August Mildenberger, Willi Mildenberger, Heinrich Mildenberger, Jakob Mildenberger, Hermann Obert, Kurt Obert, August Porscha, Hans Porscha, Josef Porscha, Hermann Stretz, Alfred Vetter, Josef Wormer. Am 20.Februar 1946 teilte der Landrat des Kreises Sinsheim mit:Zur Gründung des Sportvereines Eichelberg hat die Militärregierung ihre Zustimmung erteilt. Gleichzeitig wird zu der Bestellung des Matthias Schnepf als 1.Vorsitzenden 2.Alfred Vetter als 2.Vorsitzenden 3.Rudolf Kirschner als Schriftführer 4.Josef Wormer als Kassenwart 5.Otto Mildenberger als Zeugwart die Genehmigung erteilt.

 

 

 In der Anfangszeit klappte es, bedingt durch die Fußballkünste der auswärtigen Gastspieler, erstaunlich gut. Der junge Verein, Mangels eigener Sportanlage zunächst noch zusammen mit Spielern aus Waldangelloch auf dem Waldsportplatz in Hilsbach spielend, ließ rasch durch bemerkenswerte Erfolge aufhorchen. In der Saison 1947/48 wurden, so vom damaligen Schriftführer Heinrich Mildenberger akribisch genau dokumentiert, 27 Spiele absolviert.18 wurden gewonnen, drei verloren und sechs gingen unentschieden aus. Die Torschützen der damaligen Zeit seien hier genannt, weil es die ersten waren, die für den SV Eichelberg den rot- weißen Dreß getragen haben: Arthur Münch 48, Hermann Obert 35, Kurt Obert 21, August Porscha 12, Wendelin Fersching 8, Hugo Mildenberger 6, Hans Porscha 2, Peter Hockenberger 2, Heinrich Moser 1 und Rudi Kirschner 1.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


© Sportverein 1946 Eichelberg e.V. 2007
Der VereinDer VorstandUnsere PartnerKontakt
AktuellesFußballGrümpelturnier '17MitgliedschaftClubhausSatzungen
SpendenFördervereinBildergalerieWeblinks
 

Sportverein 1946 Eichelberg